Hall of Fame | 2018

Ausgezeichnete Wirtschaftsmagneten

Die nachweislich stärksten Unternehmen 2018

adpublisher AG

Digitale Jäger einer analogen Zeit

Die adpublisher AG mit Sitz in Ruggell (Liechtenstein) ist Spezialist für zielgerichtete Lead-Generierung, E-Mail-Marketing und Vermietung von Datensätzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sowohl technisch als auch rechtlich auf höchstem Standard werden monatlich ca. 400.000 Leads als E-Mail- sowie Telefon- und Postadressen für Direktmarketing-Aktionen generiert. Das Unternehmen bietet eine der größten Datenbanken im deutschsprachigen Raum und zählt damit zu den Marktführern in der DACH-Region. Die Datenakquise erfolgt über verschiedene Projekte, die die adpublisher AG eigenständig bewirbt.

Unter der Dachmarke „Digital Hunter“ wickelt die adpublisher AG seit Jahren professionell Kampagnen für namhafte deutsche Konzerne ab. Die zielgenaue Aussteuerung und im Verbund mit einem reichweitenstarken Partnernetzwerk, bringt die adpublisher AG die Produkte ihrer Kunden den Endkunden fast auf dem Silbertablett. Dabei ermöglicht die projektorientierte Matrixorgansiation ein stark kundenorientiertes Arbeiten.

Die Agenturatmosphäre mit hoher Selbstverantwortung und Commitment-Kultur wird von den Mitarbeitern sehr geschätzt.  Dabei stellt es eine große Herausforderung dar, die Informationen aus dem Tagesgeschäft miteinander zu teilen und somit das Wissen eines jeden Mitarbeiters zu archivieren und weiterzuentwickeln. Um kurze Wege und einfache Lösungen zu gewährleisten, wird ebenfalls ein hohes Augenmerk auf ein sorgfältiges internes Wissensmanagement gelegt.

ASTRO Motorengesellschaft GmbH & Co. KG

ASTRO Motoren bewegen die Welt

Die ASTRO Motorengesellschaft aus Geestland in Niedersachsen produziert Motoren im  kleinen Leistungsbereich bis 200 Watt, die in den Tiefen des Meeres, auf dem Wasser und vom Land bis hin zum Weltall ihre Verwendung finden. Zudem ist ASTRO europäischer Marktführer für explosionsgeschützte Spezial-Synchronmotoren bis 20 Watt. Einer der Erfolgsgaranten des Unternehmens ist der Motorenbau nach dem Baukastenprinzip. So sind Millionen Kombinationsmöglichkeiten in verschiedenen Leistungsstärken zur passgenauen Anfertigung nach Kundenwunsch in Klein- oder Großserien möglich. 

ASTRO-Motorentechnik ist in vielen Bereichen zu finden: in einer Supermarkt-Zugangsschranke und einem Kassenförderband ebenso wie bei einem rotierenden Dönergrill. Auch auf Kreuzfahrtschiffen, in Aufklärungspanzern oder auf der Internationalen Raumstation ISS – ASTRO ist „space-certified“ - kommen ASTRO-Motoren zum Einsatz. Das Unternehmen kooperiert mit den Universitäten Stuttgart und Bremen, um Forschung und Entwicklung voranzutreiben. So ist ASTRO maßgeblich an der Entwicklung und Produktion des EU-konformen Fisch-Netz-Maschen-Messgeräts beteiligt. 

Der Grundstock für das Unternehmen wurde bereits 1983 gelegt. Heute beliefert ASTRO 56 Staaten mit einem eigenen Vertriebsnetz, dass aus 26 internationalen Vertretungen besteht. Am Produktionssitz in der Stadt Geestland sind 30 Mitarbeiter beschäftigt. 2011 wurde das Unternehmen erstmalig für das Audit „Beruf und Familie“ zertifiziert. Zudem wird Inklusion im Unternehmen gelebt, denn fünf Arbeitsplätze sind mit Mitarbeitern mit Behinderung besetzt. Auf Nachwuchsförderung wird viel Wert gelegt: Die Quote an Auszubildenden und Praktikanten/Werkstudenten beträgt fast 50 Prozent. Eine weitere Besonderheit stellt das firmenbezahlte Fitnesstraining dar.

Bluhm Weber Group

Die Welt der Kennzeichnungssysteme

Die Bluhm Weber Group ist Komplettanbieter von branchenübergreifenden Kennzeichnungslösungen für die Bereiche Produktion und Logistik. Das Produktportfolio der Gruppe umfasst Etikettier- und Codiersysteme,  Sonderetikettieranlagen, RFID-Systeme sowie Laser- und Inkjetcodierer für alle Branchen, jede denkbare Oberfläche und jede Form, einschließlich Etiketten, Farbbänder und Tinten.

Seit 1968 ist die Unternehmensgruppe, die ihren Stammsitz in Rheinbreitbach, Rheinland-Pfalz,  hat, kontinuierlich gewachsen und beschäftigt rund 500 Mitarbeiter. Dabei agiert die Bluhm Systeme GmbH als Vertriebs- und Servicegesellschaft für Etikettier- und Codiertechnik und die Weber Marking Systems GmbH als gruppeneigener Hersteller und Komplettanbieter für die Etikettiertechnik.  Eine eigene Hausbank, die Bluhm Leasing GmbH & Co. KG, ermöglicht die Finanzierung verschiedenster Projekte.

Die Gruppe entwickelte zahlreiche innovative Verfahren wie das Applizieren von Etiketten auf Reifen, eine 3-D-Applikatoren zur flexiblen Etikettierung und eine Methode zum Codieren auf mit Laser aktivierbaren Substanzen, um wirtschaftliche, individuelle Codierungen bei hohen Taktraten zu ermöglichen.

1998 gründete der Unternehmensverbund den Bluhm-Fonds „Verein zur Unterstützung Notleidender und Bedürftiger e. V.“ und unterstützt seither gebündelt zahlreiche karitative und soziale Einrichtungen. Zudem sponsert er den regionalen Jugendsport.

DELTA LOGIC Automatisierungstechnik GmbH

Vermittler zwischen verschiedenen Software-Welten

DELTA LOGIC ist eine Softwareschmiede aus Schwäbisch Gmünd, die es perfekt versteht, Kommunikation zwischen unterschiedlichen elektronischen Welten zu realisieren. Beim Verbinden von Rechnern oder Computern mit Systemen zur Automatisierung ist das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd Technologieführer. So sorgt DELTA LOGIC bei der Firma Iglo dafür, dass der frisch vom Feld geerntete Spinat noch schneller beim Verbraucher ankommt. Gelungen ist dies, weil DELTA LOGIC eine leistungsfähige Übertragung zwischen der Werksdatenbank und der neu eingebauten Steuerung einer Anlage für Paletten entwickelt hat.

Als Kommunikationsspezialist ist DELTA LOGIC schwerpunktmäßig im Umfeld von Siemens tätig und kann als einziges Unternehmen am Markt die neuesten S7-Steuerungen, Antriebe und Werkzeugmaschinensteuerungen aus dem Hause Siemens unterstützen. Im Personalbereich gibt es für die 22 Mitarbeiter flexible oder reduzierte Arbeitszeiten, wenn sie erkrankte Familienmitglieder pflegen oder Kinder betreuen müssen. Auch die Ausbildung von Nachwuchsfachkräften liegt DELTA LOGIC am Herzen. Das Unternehmen setzt sich hierfür in verschiedenen Ausschüssen ein und bildet selbst derzeit vier Auszubildende aus.

Dörflinger Elektrotechnik GmbH

Ideen aus Strom

Bereits bei der Gründung im Jahr 1990 orientierte sich Dörflinger Elektrotechnik an dem Leitgedanken, die Kunden als Dienstleister in Sachen Strom eine Idee weiter zu bringen. Heute betreut der Systemspezialist im Bereich Gebäude- und Systemtechnik sowie Sicherheitstechnik, mit VdS-Zulassung, mit über 30 Mitarbeitern mehr als 5.400 Kunden. 

Im Fokus steht der Kunde. Im Bereich „Smart Home“ ist Dörflinger Elektrotechnik der richtige Ansprechpartner. So entwickelte das Unternehmen eigens einen Konfigurator für Elektriker, um auf Kundenbedürfnisse im Bereich Gebäudeautomation detailliert eingehen zu können. Ob eine intelligente Beleuchtungssteuerung, Heizungsregelung, oder Jalousieanlage, Dörflinger Elektrotechnik hört zu und entwickelt gemeinsam, auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt, eine passende Lösung.

Den Mitarbeitern bietet das Unternehmen neben einer kontinuierlichen Weiterbildung gemeinsame Freizeitaktivitäten, die das Wir-Gefühl stärken und zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Zudem ist das Unternehmen gut vernetzt:  Andreas Dörflinger, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens engagiert sich in zahlreichen Gremien in der Innung und in Branchenverbänden als Dozent, Organisationsberater und als Mitglied im Prüfungsausschuss.

Eifler Kunststoff-Technik GmbH & Co. KG   

Leidenschaft Kunststoff

Als Entwicklungspartner und Hersteller von thermo-plastischen Präzisionsteilen und Modulen ist EKT aus Bad Salzuflen überwiegend für die Hausgeräteindustrie tätig. Dabei liegt das Kerngeschäft im Spritzguss, doch Lasern, Bedrucken, Fräsen und Schweißen gehören ebenso zum Leistungsprogramm wie die Plasmabehandlung und die Montage von Kunststoffteilen.

Das Unternehmen wurde 2005 von Volker Scheffels gegründet, der sowohl einen Investor als auch den Großkunden Miele an Bord holte und sofort durchstartete. Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der EKT wurde 2010 eine neue Fertigungsstätte mit Verwaltungsgebäude, Lager und Logistikzentrum gebaut, die 2016 stark erweitert wurde. Zusätzlich wurde Anfang 2017 ein neuer Produktionsstandort in Tschechien in Betrieb genommen.

Die starke Bindung der Mitarbeiter an EKT wird gefördert durch Prämiensysteme, ein eigenes Konzept zum familienfreundlichen Arbeitgeber EKT und die Neugestaltung des Aufenthaltsbereiches mit Ruhelounge, kostenlosem Kaffee und Obst. Das regionale Engagement des Unternehmens erstreckt sich von Praktika für Schüler und Studenten über die Unterstützung sozialer Einrichtungen bis hin zum Sponsoring der Handballjugend der TSG Altenhagen.

Friedrich Karl Schroeder GmbH & Co. KG

Vom Bleistift zur Business-Cloud

1925 als kleines Fachgeschäft für Bürobedarf in Hamburg gegründet, entwickelte sich die Friedrich Karl Schroeder GmbH & Co. KG (FKS) zu einem großen IT-Dienstleister und Management-Beratungsunternehmen mit mehr als 180 Angestellten. Vier eigenständige Unternehmen bilden die FKS-Firmengruppe und bieten den Kunden ein umfangreiches Portfolio. FKS stattet vornehmlich mittelständische Unternehmen aus und bietet als Spezialist im Bereich der Informationstechnologie sowie des Print Managements einen Rundum-Service aus einer Hand.

Während der letzten 90 Jahre hat FKS den Bürobedarfsmarkt aufmerksam beobachtet und das Portfolio des Unternehmens kontinuierlich verändert, um innovativ und überlebensfähig zu bleiben. Auf diese Weise entwickelte sich FKS zur heutigen IT-Kompetenz mit einer eigenen Business-Cloud. Die Schwerpunkte liegen dabei in der IT-Sparte in den Bereichen Security, IT-Betrieb, Microsoft-Infrastruktur, Virtualisierung & Storage, Service-Desk und im Ad-hoc-Service sowie in der Print-Management-Sparte im Bereich Managed Print Service, Scan-Lösungen, Dokumenten-Management/Archivierung, Sicherheitsmanagement und Projekt-Management.

Im November 2011 startete FKS gemeinsam mit zwei Partnerunternehmen die „Hamburg-Cloud“. Sie stellt Hamburger Wirtschaftsunternehmen eine sichere zusätzliche Infrastruktur für das Cloud-Computing-Business zur Verfügung. In einem gekapselten und vom Internet trennbaren Netzwerk werden Cloud-Services für die Unterstützung von IT-Anwendungen bereitgestellt. FKS koordiniert, aktualisiert und optimiert die IT-Infrastruktur Ihrer mittelständischen Kunden anhand von diversen Cloud- und Vor-Ort-Services in hybriden IT-Landschaften.

Industrieelektronik Brandenburg GmbH

Stillstand ist Rückschritt

Als integriertes Technologieunternehmen setzt die Industrieelektronik Brandenburg auf die Säulen moderne Elektronik und intelligente Technologie, die bei der Entwicklung, Fertigung und Installation von Automatisierungssystemen Hand in Hand gehen. Neben einem hoch qualifizierten Know-how sind Entwicklergeist und Forschertum notwendig, um passgenaue Software- Automations- und Elektroniklösungen für die Industriekunden zu finden.

Das Unternehmen wurde 1990 von fünf Ingenieuren des ehemaligen Stahl- und Walzwerkes Brandenburg gegründet und wächst seitdem erfolgreich durch die Entwicklung und Realisierung neuer Produkte und deren Vermarktung. So wurde alleine der Umsatz in den vergangenen vier Jahren um ca. 40 Prozent gesteigert. Gemäß dem Firmenmotto „Stillstand ist Rückschritt“ werden Gewinne in die Schaffung neuer Arbeitsplätze und in die Erschließung neuer und Intensivierung bestehender Geschäftsfelder investiert.

Ein hohes Augenmerk liegt auf dem firmeneigenen Ausbildungsprogramm sowie auf der Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten. Mit diesen Programmen sichert sich das Unternehmen schon heute die Fachkräfte für morgen. Das soziale Engagement zeigt sich in Aktionen zur Ausrottung der Kinderlähmung ebenso wie an Frischwasserprojekten in Afrika und zahlreichen regionalen Projekten.

Humanas GmbH

leben, wo man Zuhause ist

Im zunehmenden Alter dort zu leben, wo man Zuhause ist, ist der Wunsch vieler Menschen. Diesen Wunsch zu erfüllen, hat sich die Humanas GmbH aus Colbitz zur Aufgabe gemacht. So bietet sie Menschen in jeder Lebenslage und in jedem Alter ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben in der eigenen Heimat. Dabei ist die Vielfalt aus ambulanten und teilstationären Wohn- und Pflegeformen in Sachsen-Anhalt einzigartig. Das beginnt schon bei der baulichen Form der Wohnparks. Einzimmerwohnungen gruppieren sich in Wabenform um ein zusätzliches gemeinschaftliches Wohnzimmer und eine Gemeinschaftsküche. Jede der etwa 28 qm großen Wohnungen verfügt über ein Bad, eine Küchenzeile und eine Terrasse. Die gesamte Wohnparkanlage ist ebenerdig und barrierefrei.

Der erste Wohnpark wurde 2006 eröffnet. Auf Grund der hohen Nachfrage durch die Kommunen entstanden bisher acht Wohnparks. Jeder der Standorte im ländlichen Sachsen-Anhalt gibt bis zu 25 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz.

Jede Betreuung älterer Menschen ist nur so gut, wie die Pflegenden motiviert sind. Darauf wird bei Humanas großer Wert gelegt. Eine Atmosphäre aus Vertrauen, Gleichberechtigung und Fairness bestimmt den Umgang miteinander. Vom Management über die Wohnparkleiter bis hin zu den Betreuungsteams arbeiten alle täglich dafür, dass sich die Bewohner wohl fühlen. So gewann auch das wertebasierte Mitarbeiterprogramm „Work-Life-Balance neu gedacht“ 2016 einen ersten Platz beim Demografiepreis Sachsen-Anhalt.

JUMO GmbH & Co. KG

Partner für Sensor- und Automatisierungslösungen

Die JUMO GmbH & Co. KG aus Fulda in Hessen ist ein High-Tech-Anbieter von innovativen Produkten im Bereich der Mess-, Regel- und Automatisierungstechnik. Das Spektrum umfasst die gesamte Messkette vom Sensor bis zur Automatisierungslösung für die Messgrößen Temperatur, Druck, Flüssigkeitsanalyse, Durchfluss, Füllstand und Feuchte. Dabei wandelte sich das Unternehmen vom Komponenten- zum Lösungsanbieter mit hoher Fertigungstiefe. Im Bereich der industriellen Temperaturfühler für Wärmemengenzähler ist JUMO Weltmarktführer.

1948 gegründet, beschäftigt JUMO heute rund 2.300 Mitarbeiter und verfügt über ein Produktionsnetzwerk mit 13 Standorten im Ausland. Der Innovationsvorsprung sowie die internationale Wettbewerbsfähigkeit werden durch Investitionen in Anlagen und Maschinen, vor allem im Bereich der elektronischen Baugruppen und der Metallbearbeitung, gesichert. Wachstumsimpulse werden gezielt durch Websites in 30 Ländervarianten generiert.

Mit einer hohen Ausbildungsquote, einem familiären, leistungsorientierten Betriebsklima sowie weltweiten Karrierechancen sorgt das familiengeführte Unternehmen in dritter Generation größtenteils selbst für den beruflichen Nachwuchs. Mehr als 100 unterschiedliche Zeitmodelle bis hin zur Telearbeit für Mitarbeiter mit Kindern bietet JUMO seinen Mitarbeitern, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv zu fördern. Regionales Engagement zeigt das Unternehmen durch seine Mitgliedschaft in der Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e. V., durch Sportevents im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie durch eigene Präventionskurse.

LACOS Computerservice GmbH

IT-Systemhaus für die Landwirtschaft

Die LACOS Computerservice GmbH entwickelt innovative Software für den Agrarbereich zu den Themen Tierzucht, Precision Farming, Agrarlogistik und Betriebswirtschaft. Im Bereich Precision Farming ist LACOS einer der führenden Anbieter in Deutschland. Die digitale Umgestaltung der landwirtschaftlichen Prozesse, das „Farming 4.0“, treibt die Firma durch innovative Produkte voran. Darüber hinaus bietet das Unternehmen betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen aus einer Hand und reagiert mit kundenorientierten Zusatzprodukten flexibel auf sich ändernde Anforderungen.

1990 in Zeulenroda-Triebes, Thüringen, gegründet, beschäftigt das Unternehmen mittlerweile 40 Mitarbeiter, darunter Landwirte, IT-Fachleute und Mathematiker. Zu innovativen Projekten im Agrarbereich kooperiert das Unternehmen mit in- und ausländischen Firmen sowie mit mehreren Universitäten. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist die kreative, offene Unternehmenskultur mit ihren flachen Hierarchien. Zahlreiche Maßnahmen wie regelmäßige Weiterbildungsangebote, flexible Arbeitszeiten, ein betriebliches Gesundheitsmanagement sowie die Möglichkeit an der Rückenschule sowie an Stressabbau-Seminaren teilzunehmen, dienen der Mitarbeiterbindung. Gemeinsame Events wie Familientag, Fallschirmspringen und Segeln sorgen für ein gutes Klima im Team.

Die Ausbildungsquote liegt seit vielen Jahren über zehn Prozent. Zudem bildet das Unternehmen kontinuierlich Fachinformatiker und Bachelorstudenten in praktischer Informatik sowie Wirtschaftsinformatik aus. In der Region engagiert sich LACOS in der schulischen Bildung, beispielsweise in der „Kooperation Schule-Wirtschaft“, und sponsert Projekte in Schulen und Vereinen sowie regionale Veranstaltungen.

Max Heimerl Bau GmbH

Natürlich besser bauen

Wer heute aktiv lebt, der denkt auch an morgen. Wer an die Zukunft denkt, macht sich Gedanken über die Umwelt. Und wer Verantwortung für die Natur zeigt, der wird gerade beim Bauen darauf achten, sein Haus so umweltfreundlich und ressourcenschonend wie möglich zu planen. Mit dieser Philosophie und dem gelebten Leitspruch "Natürlich besser  bauen", hebt sich Max Heimerl Bau GmbH entscheidend von den Mitbewerbern beim Bau von Einfamilienhäusern ab.

1952 legte Maurermeister Max Heimerl sen. mit seinem Baugeschäft den Grundstein für die Max Heimerl Bau GmbH. Heute beschreitet das Unternehmen neue Wege und baut seine führende Stellung im Bau von massiven Wohnhäusern mit innovativer Technik und geringem Energieverbrauch weiter aus. Probewohnen, Beratungen im eigenen Kundenzentrum mit Ausstellungsbereich und Einladungen zu besonderen Anlässen tragen dazu bei, die Kunden zu begeistern.

Die Mitarbeiter werden in die Verantwortung mit eingebunden. So werden etwa Lehrlingshäuser von Auszubildenden eigenverantwortlich gebaut. Natürlich unter fachmännischer Aufsicht und mit Einwilligung der Bauherrn. Darüber hinaus können die Mitarbeiter, „ihrer Firma“ Darlehen gewähren. Dieses finanzielle Engagement trägt zum  Wandel vom klassischen Mitarbeiter zum Mitunternehmer bei. Es gibt Erfolgsbeteiligungen, eine betriebliche Altersversorgung und gemeinsame Betriebsausflüge ins Ausland, die zur Erholung und zum Kennenlernen des Bauhandwerks genutzt werden. Daneben fördert das Unternehmen soziale Projekte und unterstützt Kindergärten, Schulen und Vereine im Gemeindebereich.

PREMOSYS GmbH

Innovation und Qualität zum Nutzen des Kunden

Die Premosys GmbH entwickelt und produziert Prüfsysteme und Geräte zur professionellen Farberkennung und Farbmessung. Diese werden in der Qualitätssicherung in der Industrieproduktion eingesetzt. Die Schwerpunkte liegen bei allen Entwicklungen in der einfachen Bedienung und Kommunikationsfähigkeit.

Seit Gründung im Jahre 2000 erarbeitet Premosys stetig neue innovative Produkte. Diese verfügen über signifikante Unterscheidungsmerkmale gegenüber Wettbewerbern, sind Wartungsfrei, Langzeitstabil und haben eine hohe Lebensdauer. All dies sind deutliche Alleinstellungsmerkmale und haben Premosys den Beinamen „Hidden Champion“ eingebracht.

Premosys hat einen hohen Exportanteil, operiert extrem kundennah, wobei die Anforderungen der Kunden auch wesentliche Innovationstreiber sind. Das Unternehmen hat eine sehr hohe Liefertreue und verfügt über eine hohe Fertigungstiefe mit teilweise selbst entwickelten Maschinen und Werkzeugen.

Das Familienunternehmen verwendet viel Zeit und Energie darauf, Mitarbeiter langfristig zu binden. Dazu gehören u.a. exzellente Arbeitsbedingungen in hochmodernem Umfeld. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist im Fokus: das Firmengebäude ist ein KfW 55 Haus, welches fast klimaneutral ist.

Quinsol AG

FinTech mit internationaler Familie

Von einem kleinen IT-Unternehmen wuchs die Quinsol AG in zehn Jahren zu einem weltweit anerkannten Top-Performer im Bereich der Finanztechnologien. Dabei entwickelt das Unternehmen individuell zugeschnittene Software für den Handel von Wertpapieren. Die Kunden sind vornehmlich Banken und Unternehmen aus der Versicherungs- und Finanzbranche, die sich an den großen Finanzplätzen der Welt, verteilt auf drei Kontinenten, befinden.

2007 in Magdeburg gegründet, beschäftigt das Unternehmen über 40 Mitarbeiter aus 10 Ländern, die elf Sprachen sprechen und gemeinsam in Englisch kommunizieren. Unter dem Motto „Weltweit - unsere Leidenschaft, unser Erfolg“ gehört die Willkommenskultur zur Unternehmensphilosophie bei Quinsol. Dahinter steht die Überzeugung, dass die Integration verschiedener Kulturen eine Wertschöpfung für das Arbeitsumfeld und die Leistungen bedeutet.

Als FinTech-Unternehmen mit internationaler Ausrichtung arbeitet Quinsol aber keineswegs isoliert. Die regionale Verbundenheit wird durch zahlreiche Forschungskooperationen mit den Magdeburger Hochschulen deutlich, aber auch durch die Nachwuchsförderung und das Sponsoring von IT-verbundenen Aktivitäten.  Mit der Vergabe von Bachelor- und Masterarbeiten, Schülerpraktika  und der Zusammenarbeit mit der größten internationalen Studentenorganisation AIESEC ist die Quinsol AG selbst zu einer echten „Talentschmiede“ geworden.

Reinhard Koll GmbH

Pionier mit allen Chancen und Risiken

Seit 35 Jahren ist die Reinhard Koll GmbH auf dem Markt aktiv und kümmert sich um Vertrieb, Kundendienst und Installation in den Bereichen Elektrotechnik, Breitband- und Überwachungstechnik. In der IT-gesteuerten Breitbandkommunikation hat das Unternehmen einen Alleinstellungsvorteil und arbeitet  seit 2005 als einer der führenden Partner für Kabel Deutschland.

Das Unternehmen aus Niederzissen in Rheinland-Pfalz beschäftigt fast 50 Mitarbeiter und 10 Auszubildende. Es zeichnet sich durch eine enge Kundenbeziehung aus, die auf den Eckpfeilern der Firma - Qualität, Ehrlichkeit und Kundennähe - basiert.  Den Erfolg definiert Firmengründer Reinhard Koll nicht nur über Zahlen, sondern auch über ein Miteinander und zielstrebiges Füreinander innerhalb des Unternehmens. Dadurch wird eine hohe Identifikation der Belegschaft mit den Unternehmenszielen erreicht, was sich in der Qualität der Leistungen und der Kundenzufriedenheit widerspiegelt.

Damit sich die Mitarbeiter permanent weiterentwickeln können, werden sie im Rahmen von Schulungen und Fortbildungen gezielt gefördert. Flexible Arbeitszeiten, eine Freizeit-Lounge im Betriebsgebäude und eine moderne Ausstattung der Arbeitsplätze motivieren die Mitarbeiter zusätzlich. Die Reinhard Koll GmbH unterstützt ein Altersheim, ein Waisenhaus und zwei Schulen in Thailand sowie mehrere Vereine in der Region.

richter & heß VERPACKUNGS-SERVICE GmbH

Das Produkterlebnis beginnt beim Auspacken

Im Fokus des Chemnitzer Unternehmens stehen Verpackungslösungen aus Wellpappe sowie Behälter aus Kunststoffen, Blech oder Glas für Industrie- und Gefahrengüter. Gegründet 1990 ist richter & heß heute europaweit der einzige Lieferant kompletter Verpackungslösungen für die Einlagerung von Sonderabfällen im Bergbau. Darüber hinaus stellt das Unternehmen spezielle Lager- und Transportbehälter für Quecksilber her. Diese Spezialbehälter unterstützen den europaweiten Rückbau umweltgefährdender, alter Chemieanlagen, die zur Chlorherstellung Quecksilber einsetzten.

2016 startete das Unternehmen die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Durch die Einführung der RFID-Technik, die in hoher Eigenleistung entwickelt wurde, konnten der Wareneingang und der Lagerprozess an den Hochregalen entscheidend rationalisiert werden. Zur Rationalisierung der Transportprozesse im Bereich der Lagerlogistik ist der Einsatz fahrerloser Technik in Vorbereitung. Mehrere eigene Logistikzentren ermöglichen eine Just-in-Sequenz-Belieferung fertig konfektionierter Verpackungen. Durch Forschungskooperationen mit dem Fraunhofer-Institut ENAS und dem Lehrstuhl Leichtbau der TU Chemnitz gelang es, innovative Produkte zum Einsatz nachwachsender Rohstoffe zu entwickeln.

Weitere Kooperationen bestehen mit dem Lebenshilfe e. V. und dem Diakonischen Werk. So werden  Menschen mit psychischer und physischer Behinderung bei richter & heß beschäftigt. Zudem erhalten alle Mitarbeiter eine Krankenzusatzversicherung, die vom Unternehmen finanziert wird. Das Unternehmen hat Schulpatenschaften übernommen und unterstützt die Chemnitzer Parkeisenbahn sowie regionale Sportvereine.

SERO GmbH & Co. KG

Führend in elektronischen Baugruppen

Die SERO GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt bestückte Leiterplatten, Elektronikmodule und Komplettgeräte. 1992 in Karlsruhe gegründet, zog das Unternehmen 1998 nach Rohrbach in der Südpfalz und entwickelte sich zum führenden Lieferanten für elektronische Baugruppen (EMS). Dabei bietet SERO einen Fullservice von der Materialbeschaffung über die Fertigung, Prüfung, Montage und Beschriftung von EMS-Produkten bis hin zu Lagerhaltung und Versand.

SERO beliefert die Automobilzulieferindustrie ebenso wie Unternehmen der Industrieelektronik, Gebäude- und Medizintechnik. Baugruppen von SERO finden sich beispielsweise im Thermomix von Vorwerk, in Geräten für die Steuerung und Regelung von Pumpenaggregaten und in elektronisch gesteuerten PKW-Außenbeleuchtungen. Dabei wird bewusst eine Alleinstellung gegenüber dem Wettbewerb angestrebt, in dem sich SERO mit dem modernsten und innovativsten Maschinenpark der Elektronikindustrie auf die Entwicklung und Realisierung von Sonderprozessen konzentriert, die so im breiten Markt nicht erhältlich sind.

In den vergangenen Jahren ist der Umsatz des Unternehmens, das zu den Hidden Champions zählt, um fast 25 Prozent pro Jahr gewachsen. Seit 2013 wurde die Zahl der Mitarbeiter verdoppelt. Allein in den letzten vier Jahren wurden 130 Arbeitsplätze neu geschaffen. Seiner sozialen Verantwortung kommt das Unternehmen unter anderem dadurch nach, dass es einfache Tätigkeiten an eine gemeinnützige Werkstatt für Menschen mit Behinderung auslagert.

SFW Schildauer Fleisch- und Wurstwaren GmbH

Hier geht es nicht nur um die Wurst

Die SFW Schildauer Fleisch- und Wurstwaren GmbH produziert und veredelt seit 1905 herzhaft schmeckende Fleisch- und Wurstwaren in Belgern-Schildau, Sachsen. Spezialgebiet ist die Würstchenproduktion. Mit regelmäßigen Produktneuentwicklungen wird das Sortiment kontinuierlich bereichert. So werden etwa die „Kraftbeißer“ als Wurst mit einem erhöhten Proteingehalt angeboten, für die zertifizierten „Roster ohne Darm" werden nur regionale Rohstoffe verwendet. Zunehmende Bedeutung gewinnt auch das Clean Label, die Herstellung von Produkten unter Verzicht auf jegliche Zusatzstoffe.

SFW-Produkte sind bei vielen Lebensmitteldiscountern und Supermärkten erhältlich. Darüber hinaus betreibt SWF sieben „Ihr Kaufmann“-Filialen. In der Produktion spart SFW durch das umweltschonende Recycling der Stoffströme bei Leitverpackungen jährlich 10.000 kg Treibhausgase ein. Seit 2008 wird SFW zudem jährlich ein Klimaschutz-Zertifikat verliehen. Auch für ihre Produktqualität wird die SFW seit Jahren regelmäßig ausgezeichnet.

Doch nicht nur für die Umwelt, auch für die knapp 120 Mitarbeiter setzt sich SFW ein: Eine eigens eingerichtete „Mutti-Schicht“ ermöglicht eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Kita-Zeiten. Mit Schülerpraktika und Schülerführungen gewährt SFW Einblick in seine Betriebsabläufe. Darüber hinaus vergibt SFW Aufträge an die Elbaue Werkstätten des Lebenshilfe Torgau e.V. und sponsert diverse Vereine der Region.

Sontheim Industrie Elektronik GmbH

Weltweiter Diagnosespezialist

Die Sontheim Industrie Elektronik GmbH aus Kempten im Allgäu entwickelt und produziert moderne Soft- und Hardwaresysteme auf Basis von Feldbus- und PC-Technologien für den Maschinenbau und die Nutzfahrzeugbranche. Sontheim ist Weltmarktführer im Bereich der Interfacetechnik von Agrarfahrzeugen und ein Systemanbieter für Diagnosesysteme. Von der Konzepterstellung bis zum fertigen Serienprodukt bietet Sontheim technisch hochwertige Produkte aus einer Hand.

Seit der Gründung 1996 setzt Sontheim auf Innovationen: das Unternehmen entwickelte u.a. das MDT als modernes Autorensystem zur Diagnoseerstellung von Nutzfahrzeugen und etablierte das Steuergerät COMhawk. Des Weiteren entwickelte Sontheim u.a. das industrielle Drucksystem EvoPrint, das in der Lage ist, Holzfertigbauteile und Verpackungen für die holzverarbeitende Industrie zu beschriften.

Sontheim ist international ausgerichtet und verfügt über jeweils ein Distributions- und Serviceoffice in Atlanta (USA) und Iowa (USA). Das rasante Wachstum des Unternehmens zeigt sich in der steigenden Mitarbeiteranzahl: In den letzten vier Jahren erhöhte sich diese um 25 Prozent auf nunmehr 100 Mitarbeiter. Den Nachwuchs fördert das Unternehmen u.a. über eine Patenschaft mit der FH Kempten. Auch das Thema Nachhaltigkeit kommt bei Sontheim nicht zu kurz: Die firmeneigene Solaranlage trägt einen großen Anteil des täglichen Energieverbrauchs.

Steinhauser GmbH

Ein Tröpfchen in Ehren

Die Wurzeln des Familienunternehmens Steinhauser aus Kressbronn am Bodensee reichen bis in das Jahr 1828 zurück. Das Familienunternehmen steht auf den Säulen Weinmanufaktur, Obstanbau und dem Brennen von Alkohol, um Liköre, Brände, Whisky und Gin zu produzieren. Steinhauser war die erste Verschlussbrennerei am Bodensee, nahm 2009 die erste Whiskybrennerei in Betrieb und bot 2014 einen Gin an, der bei einem der weltweit größten Spirituosen-Wettbewerbe als „weltbester Gin“ ausgezeichnet wurde. Das Unternehmen verfügt über mehr als 50 patentrechtlich geschützte Namen und Flaschendesigns wie die selbst entwickelte Bodenseeflasche.

Neben der Hausmesse ist das Unternehmen auf den großen Fach- und Verbrauchermessen vertreten. Steinhauser besitzt einen eigenen Online-Shop, nutzt die sozialen Medien, lanciert Beiträge im Fernsehen und verfügt mittlerweile über den größten Deutschen Whiskyclub mit mehr als 450 Mitgliedern.

Die meisten Mitarbeiter sind schon über zehn Jahre bei Steinhauser. Sie schätzen den familiären Umgang und die vielen Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen. Es gibt regelmäßige Geschmacks- und Sensorikschulungen. Die Firma Steinhauser ist ein Ausbildungsbetrieb mit Ausbildungsgängen z. Bsp. als Destillateur, Weinküfer oder kaufmännisch. Für Schüler werden Praktika angeboten. Betriebsführungen für Berufsschüler und Lebenshilfe sind Standard. Die ortsansässigen Vereine werden regelmäßig gesponsert und Festorganisatoren schätzen die Steinhauser-Unterstützung mit Kühlwagen, Garnituren und Getränken zu Sonderkonditionen.

Unternehmensgruppe Pietsch

Der Mensch im Mittelpunkt

Das familiengeführte, mittelständische Unternehmen ist einer der führenden Großhändler für die Bereiche Sanitär, Heizung, Umwelt, Klima und Lüftung in Deutschland. Mithilfe von drei Regionallägern und einer LKW-Flotte von rund 110 Fahrzeugen sorgt sie dafür, dass die richtige Ware in der richtigen Qualität zur richtigen Zeit am richtigen Ort bei den Fachhandwerkskunden ankommt.

1947 in Ahaus im Münsterland gegründet, hat das Unternehmen heute rund 70 Standorte in NRW, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen. In den 22 badambiente-Ausstellungen der Unternehmensgruppe werden individuelle Badkonzepte, angefangen von funktional und preiswert bis hin zu designvollen High-End Lösungen, fühlbar und erlebbar gemacht. 3D-Badplanungen und Fototunings, sowie die Prozessoptimierung über die unternehmenseigene badambiente-App gehören ebenso zum Servicerepertoire, wie die stetige Weiterentwicklung des eigenen Hausmarkenkonzeptes 4YOU.

„Begegne jedem so, wie du möchtest, dass er dir begegnet". Für die rund 1.200 Mitarbeiter dient diese firmeneigene Philosophie zur Orientierung und als Verhaltensmaßstab. So steht der Doppelpunkt im Firmenlogo für die beiden Pole „menschliche Reife“ und "fachliche Professionalität". Um ein Wachstum von innen heraus zu erreichen, werden möglichst viele der jährlich rund 140 Auszubildenden übernommen. Viele Führungspositionen im Unternehmen werden durch eigene Nachwuchskräfte besetzt, die intensiv gefördert und weiterentwickelt werden. Eine innovative Azubi-App und vielfältige Praktikumsmöglichkeiten erleichtern jungen Menschen den Einstieg in die Unternehmensgruppe.

Wasserle GmbH

Hinterlässt einen glänzenden Eindruck

Wasserle ist spezialisiert auf alle Bereiche der Gebäudereinigung. Das Unternehmen aus Kaufering wurde 2004 gegründet und beschäftigt 250 Mitarbeiter. Dabei wurden in den letzten vier Jahren alleine 150 Arbeitsplätze geschaffen. Um flexibel zu bleiben und die Dienstleistungsqualität auf einem hohen Stand zu halten, investiert Wasserle regelmäßig in die Zukunft, beispielsweise in eigene Hubarbeitsbühnen. Auch die aktuelle Forschungsarbeit zur bedarfsgerechten Reinigung von Gebäuden mittels drahtloser Sensortechnik zählt hierzu.

Im Mittelpunkt steht bei Wasserle der Mensch, egal ob Kunde oder Mitarbeiter. Für seine Kunden bietet Wasserle als besondere Leistung einen Notfallservice: Bei plötzlich anfallenden Reinigungsarbeiten ist innerhalb von 45 Minuten ein Mitarbeiter vor Ort. Die Mitarbeiter selbst werden als „Schlüssel zum Erfolg“ angesehen: es zählen Gemeinschaftsgefühl und gegenseitige Anerkennung anstatt Ellenbogentaktik. Dabei macht das Unternehmen die Mitarbeiter auch zu Mit-Unternehmern: Beschäftigte können über eine stille Beteiligung Anteile am Unternehmen erwerben. Das Ergebnis ist eine höhere Motivation der Mitarbeiter dank Auszahlung von Renditen. Als selbstverständlich gilt hier die Unterstützung auch bei allen Belangen, die über das reine Arbeitsverhältnis hinausgehen. Dazu zählt unter anderem: Angebot kostenfreier Deutschkurse, Bereitstellung von Werkswohnungen oder Hilfestellung bei Behördengängen.

Darüber hinaus fühlt sich das Unternehmen dem Umweltschutz verpflichtet und arbeitet mit modernsten Verfahren und umweltschonenden Reinigungs- und Pflegemitteln. So erhielt Wasserle das Prüfsiegel „Gesicherte Nachhaltigkeit“, ist Mitglied im Umweltpakt Bayern und erfüllt die Klima-plus-Kriterien des Bayerischen Umwelt- und Gesundheitsministeriums.

Zielpuls GmbH

Technologie für Kunden zukunftsfähig machen

Die technologieorientierte Unternehmensberatung Zielpuls konzentriert sich auf die Entwicklung und Umsetzung von Technologiestrategien, Prozessoptimierungen, IT-Lösungen und Entwicklungsdienstleistungen. Dazu zählen Projekte in den Bereichen Autonomes Fahren, IT und agile Entwicklung, Digitalisierung sowie Elektrik/Elektronik. Als Schnittstelle zwischen Strategie und technologischer Umsetzung gestaltet Zielpuls die digitale Transformation für zahlreiche namhafte Industriekunden aktiv mit.

2008 in München gegründet, besteht das interdisziplinäre Team aus mehr als 150 Ingenieuren, Mathematikern, Informatikern und Naturwissenschaftlern und verfügt über kundennahe Firmenstandorte in München, Wolfsburg, Shanghai und Peking. Ein jährliches Projekttrainingslager sorgt für einen konstanten standort- und projektübergeifenden Wissensaustausch und -aufbau unter den Mitarbeitern. Zudem profitieren die Mitarbeiter von einem umfangreichen internen Schulungsprogramm, familienfreundlichen Teilzeitmodellen, einer persönlichen Gesundheitskarte, einem Nahverkehrszuschuss sowie vielen Firmenevents.

Laut der Financial Times zählt Zielpuls zu den 1.000 wachstumsstärksten Firmen Europas, ist Preisträger der Best 50 Bayern und wurde zweimal in Folge FOCUS Wachstumschampion. In der Region unterstützt Zielpuls Kindergärten und Schulen, fördert Studenten über das Deutschlandstipendium und sponsert die Volleyballmannschaft von Zweitligist DJK München.